Provinz: Hebei

Handan Guangping

Der Kreis Handan Guangping nimmt seit 2019 am deutsch-chinesischen Eco-City-Programm teil.

Projekt-Website

Der Kreis Guangping der bezirksfreien Stadt Handan im Süden der Provinz Hebei wurde im Jahr 2019 als deutsch-chinesische Eco-City zertifiziert. Neben der Reduzierung des Wasserverbrauchs, der Erhöhung der Begrünungsrate und des Anteils an erneuerbaren Energien soll deutsches Know-how für die Steigerung der Gebäudeenergieeffizienz zum Einsatz kommen. Außerdem werden Effizienztechnologien und neue Ansätze für den Handel mit CO2-Emissionen eingeführt.

Durch eine nachhaltige Stadtplanung, moderne Abwassersysteme und den Aufbau ökologischer und „smarter“ Wohnquartiere und Industrieparks soll sich Guangping zu einer ökologischen Modellstadt mit niedrigem CO2-Ausstoß entwickeln.

Warum beteiligt sich der Kreis Guangping der bezirksfreien Stadt Handan am Projekt „Eco-Cities in China“?

„Die Bevölkerungszahl Guangping ist noch relativ gering, der Urbanisierungsgrad niedrig und die städtische Infrastruktur noch nicht umfassend ausgebaut. Dadurch besteht die Chance, die städtische Entwicklung Guangpings frühzeitig auf Nachhaltigkeit auszurichten. Der Einsatz umweltfreundlicher, kohlenstoffarmer und ‚smarter‘ Konzepte deutscher Stadtentwicklung in den Bereichen energieeffiziente Gebäude, grüner Verkehr und Energiesysteme erscheinen hierfür besonders geeignet.“

Xue, Zhenshan (Sekretär des Parteikomitees und Direktor des Verwaltungskomitees der Guangping Economic Development Zone)

Indikator

Quote

 
Anteil der Neubauten nach dem Green-Building-Standard

70 %

 

Anteil der Nutzung von unkonventionellen Wasserquellen

Öffentl. Gebäude

50 %

Wohnhäuser

30 %

Kontrollierter Oberflächenabfluss: Mengenanteil am jährlichen Gesamtabfluss

77 %

 

Mindestanzahl der Tage im Jahr mit sehr guter Luftqualität

154 Tage

 

Grünflächenquote im bebauten Gebiet

35 %

 

CO2-Reduktion im Gebäude (ausgewähltes Neubaugebiet)

≥ 40 %

 

 

Projekt

Art

Kurzbeschreibung

Guangping Möbelmuseum und Ausstellungshalle

Gebäude

Bau eines Museums und einer Ausstellungshalle gemäß dem 3-Sterne-Standard für umweltfreundliche Gebäude mit einer Baufläche von 12.000 qm und einer Investitionssumme von ca. 26 Mio. EUR. Die Halle wird u.a. der Produktpräsentation und dem Verkauf dienen sowie für Produkt- und Markteinführungen bereitgestellt.

Intelligenter Industriepark als Produktions-, Bildungs- und Forschungszentrum

Industriepark

Der Industriepark erstreckt sich über eine Fläche von 100 ha. Die Gesamtinvestitionssumme beträgt 2,08 Mrd. Hauptsächlich besteht er aus modernen standardisierten Produktionsstätten, die Bürogebäude und Ausstellungshallen einschließen. Zur Grundausstattung der Gebäude gehören auch Brandschutz und Feinstaubfilteranlagen.

Die Forschungsbasis der technischen Universität umfasst eine Fläche von rund 34 ha bei einer Baufläche von 820.000 qm. Insgesamt beläuft sich hier die Investitionssumme auf 80,7 Mio. EUR.

Basisdaten

  • Stadtbevölkerung: 300.000 (Stand 2019)
  • Fläche: 320 km²
  • BIP pro Kopf: 2.722,02 EUR (2017)
  • BIP gesamt: 1,1 Mrd. EUR (2018)
  • Provinz: Hebei

Zertifikat

Ansprechpartner

Ang Ye

Team Leader, Energy-Efficient Buildings China

T: +49 (0)30 66 777 - 827
F: +49 (0)30 66 777 - 699
ye@dena.de

Hintergrund

Die Umsetzung des Projekts erfolgt im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit „Innovation gemeinsam gestalten“ sowie der Deutsch-Chinesischen Urbanisierungspartnerschaft von Ministry of Housing and Urban-Rural Development (MoHURD) und dem Bundesumweltministerium (BMU). Das Projekt wird von der Chinese Society for Urban Studies (CSUS) und der Deutschen Energie-Agentur (dena) betreut.