Provinz: Tianjin

Tianjin Daqiuzhuang

Der Bezirk Tianjin Daqiuzhuang nimmt seit 2018 am deutsch-chinesische Eco-City-Programm teil.

Projekt-Website

Der Bezirk Tianjin Daqiuzhuang wurde im Juli 2018 als deutsch-chinesische Eco-City zertifiziert. Unter Berücksichtigung deutscher Erfahrungen in dem Bereich nachhaltige Stadtentwicklung soll ein THG-armes Stadtquartier gebaut werden. In Zusammenarbeit mit kleinen und mittleren deutschen Unternehmen sowie der deutschen Auslandshandelskammer in China entsteht eine Demonstrationszone für die Umwandlung und Modernisierung von Industrieanlagen. Darüber hinaus wird ein spezieller Industriebetrieb für die Metallproduktion sowie die Herstellung von neuen Materialien aufgebaut. Mit der Entwicklung des neuen Quartieres Xiong'an sollen die Rahmenbedingungen für eine ‚lebenswerten Industriestadt‘ geschaffen sowie urbane Servicefunktionen verbessert werden.

Warum beteiligt sich der Bezirk Tianjin Daqiuzhuang am Projekt „Eco-Cities in China“?

„Das derzeitige Wachstum von Daqiuzhuang wird begleitet von Ressourcenknappheit und Umweltverschmutzung. Um diese Probleme zu lösen, muss Daqiuzhuang neue Modelle hin zu einer nachhaltigeren Stadtentwicklung anwenden.
Deutschland hat mit Blick auf Investitionskapital, Know-how und Technologien viel zu bieten. Gerade weil die wirtschaftliche Struktur der beiden Länder komplementär sind, beteiligt sich Daqiuzhuang am deutsch-chinesischen Eco-City Programm.“

Liu, Wenchuang (Stellvertretender Sekretär des Parteikomitees der Gemeinde Daqiuzhuang des Bezirks Jinghai)

Indikator

Quote

Anteil der Neubauten nach dem Green-Building-Standard

100 %

Anteil der Nutzung von unkonventionellen Wasserquellen

Öffentl. Gebäude:
30 %

Wohnhäuser:
20 %

Kontrollierter Oberflächenabfluss Mengenanteil an jährlichem Gesamtabfluss

75 %

Anteil der Gebäude in Fertighausbauweise bei Neubauten

30 %

Anteil der Grünflächen im bebauten Gebieten

40 %

Anteil grüner Mobilität im Transportsektor

75 %

Projekt

Art

Kurzbeschreibung

Unternehmenspark

Unternehmensquartiere

Durchzogen von Grün- und Wasserflächen bietet das Quartier Raum für „Garden Offices“ und städtische Freizeitaktivitäten.

Deutsch-Chinesischer Kulturgarten

Grünanlagen

Der Landschaftsbau verbindet den zentralen Parksee mit dem Tuanbo-See und soll Kulturstile miteinander verbinden. Im Park werden ökologische Freizeit-, Unterhaltungs- und Shoppingmöglichkeiten geboten. Zudem wird im Park ein Handelsbüro errichtet.

„Baiyi“-Gründerzentrum (Business Incuba-tor)

Gewerbegebiet

Das Gewerbegebiet soll innovativ gestaltet werden und sich entlang der Baiyi-Straße auf beiden Seiten ausbreiten. Einige vorhandene Fabrikgebäude werden erhalten und renoviert. Technologie- und Forschungszentren für Fertigbauweise, ein Stahlmuseum u.v.m. werden errichtet.

Tianjin Eco-Smart-Town

Intelligente Stadtquartiere

"Ein Stadtkern mit drei Bezirken": Hier wird eine Innovationsbasis für Umweltwissenschaften und -technologien geschaffen. Gleichzeitig wird eine Universität für Nachhalitigkeit errichtet sowie ein Zentrum für die nachhaltige Umweltindustrie. Dies alles in einer energiesparenden Kreislaufwirtschaft.

Basisdaten

  • Stadtbevölkerung: 110.000 (2018)
  • Fläche: 124 km²
  • BIP Gesamt: 2,3 Mrd. EUR (2018) (pro Kopf nicht verfügbar)
  • Provinz: Tianjin

Zertifikat

Ansprechpartner

Ang Ye

Team Leader, Energy-Efficient Buildings China

T: +49 (0)30 66 777 - 827
F: +49 (0)30 66 777 - 699
ye@dena.de

Hintergrund

Die Umsetzung des Projekts erfolgt im Rahmen der Deutsch-Chinesischen Zusammenarbeit „Innovation gemeinsam gestalten“ sowie der Deutsch-Chinesischen Urbanisierungspartnerschaft von Ministry of Housing and Urban-Rural Development (MoHURD) und dem Bundesumweltministerium (BMU). Das Projekt wird von der Chinese Society for Urban Studies (CSUS) und der Deutschen Energie-Agentur (dena) betreut.